Businessplan Gliederung und Inhalt

Wie umfangreich Ihr Businessplan sein muss, hängt von Ihrem individuellem Vorhaben ab. Die nachfolgende Übersicht bietet Ihnen eine grobe Inhaltsbeschreibung für Ihren Businessplan und die dazu nötigen Informationen an. Auch auf die Anforderungen Ihres Sachebearbeiters bei der Arge sollten Sie ggf. berücksichtigen.

Zusammenfassung Executive Summary

Am Anfang des Businessplans steht eine Zusammenfassung Ihres Vorhabens. Beschreiben Sie kurz und prägnant Ihre Geschäftsidee. Erklären Sie kurz die wesentlichen Risiko- und Erfolgsfaktoren. Ihre Ziele im ersten Geschäftsjahr der Tätigkeit sollten auch nicht fehlen.
Gehen Sie so vor als wollten Sie einem potenziellen Investor Ihre Idee innerhalb von 5 Minuten erläutern.

Gründerpersonen

  • Welche Qualifikationen/Berufserfahrungen haben Sie?

  • Haben Sie Branchenkenntnisse?

  • Haben Sie kaufmännische Erfahrungen?

  • Was sind Ihre persönlichen Stärken?

  • Wo haben Sie noch Kenntnislücken und wie wollen Sie diese schließen?

Geschäftsidee Produkte und Dienstleistungen

  • Beschreiben Sie den Inhalt und Zweck Ihres Vorhabens

  • Was macht Ihre Geschäftsidee besonders?

  • Was sind Ihre kurz- und langfristigen Unternehmensziele?

  • Welche Produkte und Dienstleistungen wollen Sie anbieten und verkaufen?

  • Wann soll die Produktion starten?

  • Wie weit ist der Entwicklungsstand Ihres Produkts?

  • Was ist bis zum Start noch notwendig?

  • Ab wann kann das Produkt auf dem Markt angeboten werden?

  • Welche gesetzlichen Vorschriften (z.B. Zulassungen, Genehmigungen) müssen noch erfüllt werden?

 

Für Entwicklungsintensive Vorhaben:

  • Welche Entwicklungsstufen müssen bis zum fertigen Produkt noch überwunden werden?

  • Wann kann die erste Null-Serie gefertigt werden?

  • Wer ist für die Testverfahren zuständig?

  • Welchen Stand hat ein Patentierungsverfahren und welche Risiken und Vorteile bringt ein solches Verfahren?

  • Welche rechtlichen und technischen Zulassungen sind notwendig?

  • Besitzen Sie Patent- oder Gebrauchsmusterschutzrechte ?

  • Beabsichtigen Sie solche Rechte zu beantragen?

  • Wie sind die idealen Entwicklungsmölgichkeiten diese Profukts in der Zukunft?

Markt und Wettbewerb

Kunden

  • Wer ist Ihr Kunde?

  • Wo befinden sich Ihre Kunden?

  • Wie ist die Kundenspezifikation bzw. wer ist Ihr Kunde? (z.B. Alter, Geschlecht, Einkommen, Beruf, Einkaufsverhalten, Privat- oder Geschäftskunden)

  • Gibt es schon Kunden? Wenn ja, welche?

  • Sind Sie von wenigen Kunden abhängig?

  • Welches Bedürfnis oder Problem hat Ihr Kunde und wie lösen sie dieses?

 

Konkurrenz

  • Gibt es andere Entwicklungen in Ihrem Bereich?

  • Wer sind Ihre Konkurrenten?

  • Was kosten Ihre Produkte bei den Mitbewerbern?

  • Welches sind die größten Stärken und Schwächen anderer Marktteilnehmer?

  • Welche Schwächen hat Ihr Unternehmen gegenüber Ihrem wichtigsten Konkurrenten?

  • Wie relativieren Sie diese Schwäche? Ist diese vielleicht sogar ein Vorteil?

 

Standort

  • Wo bieten Sie Ihre Produkte an?

  • Warum wollen Sie an diesem Standort tätig sein?

  • Welche Nachteile gibt es in Ihrer Umgebung?

  • Wie lassen sich diese Nachteile ausgleichen?

 

Beim Marketing dreht sich alles um Ihre Kunden und Mitbewerber. Je mehr Informationen Sie über Ihre Kunden und Ihr Marktumfeld haben, desto sicherer können Sie Ihre Marketingaktivitäten planen und den Vertrieb nach den jeweiligen Kundenbedürfnissen organisieren.

Marketing

Angebot

  • Welchen Vorteil und Nutzen hat Ihr Angebot für potenzielle Kunden?

  • Was sind die Vorteile gegenüber dem Angebot der Konkurrenz?

 

Preis

  • Welche Preisstrategie haben Sie und warum haben Sie sich dafür entschieden?

  • Zu welchem Preis wollen Sie Ihr Produkt/Ihre Leistung anbieten?

  • Wie sieht die Kalkulation Ihrer Produkte aus? Machen Sie eine Beispielkalkulation.

 

Vertrieb

  • Welche direkten Kosten entstehen Ihnen durch den Vertrieb?

  • Welche Umsatz- und Absatzmengen planen Sie in welchen Zeiträumen?

  • Welche Zielregion steuern Sie an?

  • Welche Vertriebswege wollen sie nutzen? Gibt es schon Vertriebspartner?

 

Werbung

  • Wie erfahrt der Kunde von Ihnen und Ihrem Produkt?

  • Welche Werbemaßnahmen und Werbemittel wollen sie nutzen?

Organisation und Mitarbeiter

Organisation

  • Stellen Sie Ihr Unternehmen organisatorisch dar

  • Wer sind Ihre Dienstleister für Steuern, Vertrieb, Beratung, Werbung

  • Welche Zulieferer haben Sie?

  • Arbeiten andere Familienmitglieder mit?

  • Aus wie viel Personen besteht Ihre Firma?

  • Personal in Ihrer Organisation?

  • Sie müssen für alle Aufgaben gewappnet sein und wenn Sie es nicht sind müssen Sie Lösungen aufzeigen.

  • Legen Sie ggf. bitte ein Unternehmens-Organigramm bei und ergänzen Sie dieses mit den Angaben zu den einzelnen Führungspersonen (Alter, Firmenzugehörigkeit, Qualifikation, Ausbildung).

 

Mitarbeiter

  • Beabsichtigen Sie Mitarbeiter einzustellen? Wer? Wann? Wie viel? Art der Arbeitsverträge?

  • Welche Qualifikationen benötigen diese Mitarbeiter?

  • Welche Schulungsmaßnahmen und Weiterbildungsmaßnahmen sehen Sie für sich und Ihre Mitarbeiter vor?

Rechtsform

  • Welche Rechtsform wollen Sie nutzen? Aus welchen Gründen?

  • Welche Gesellschafterstruktur planen Sie und wie verteilen Sie die Gesellschaftsanteile?

  • Berücksichtigt die Rechtsform die Interessen der Gesellschafter?

Risiken und Chancen SWOT Analyse

  • Welches sind die drei größten Chancen, die in Zukunft Ihr Unternehmen positiv beeinflussen könnten?

  • Welches sind die drei wichtigsten Probleme, die eine positive Entwicklung behindern könnten?

  • Wie wollen Sie eventuellen Risiken/Problemen begegnen?

  • Standardmäßig sollte die persönliche Gesundheit als Risiko beachtet werden

Finanzplan

Kapitalbedarfsplan

  • Wie hoch sind Ihre gesamten Investitionskosten inkl. einer Reserve

  • Wie hoch ist Ihr persönlicher Kapitalbedarfsplan für private Ausgaben

  • Privates und geschäftliches sollte strickt getrennt werden

  • Am Anfang werden die Erträge in den meisten Fällen nicht für die Deckung des Lebensunterhalts genügen daher sind Rücklagen nötig

 

Finanzierungsplan

  • Wie wollen Sie o.a. Kapitalbedarf finanzieren?

  • Wie hoch ist das Eigenkapital?

  • Wie hoch ist das Fremdkapital?

  • Welche Förderprogramme sind möglich?

  • Der Gründungszuschuss sollte Beachtung finden

  • Welche alternativen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? (Familie, Kredite)

  • Kann der Kapitalbedarf z.B. durch Leasing reduziert werden? Welche Konditionen?

  • Was bringen Sie als Natural in die Firma ein? (Auto, Werkzeug, Computer)

 

Überblick über Ihre Sicherheiten

  • Wie wird Ihre Finanzierung abgesichert (Hypothek ect.)?

 

Liquiditätsplan

  • Wie hoch sind die monatlichen Einzahlungen (Umsatz, Provision)?

  • Wie hoch sind die monatlichen Auszahlungen (Miete, Material, Personal)?

  • Wie hoch sind die Investitionskosten also die Anfangsauszahlung?

  • Wie hoch ist der monatliche Kapitaldienst (Tilgung und Zinszahlung)?

  • Welche Reserven bietet Ihr Liquiditätsplan

 

Ertragsvorschau/Rentabilitätsvorschau

  • Wie hoch schätzen Sie den Umsatz?

  • Wie hoch schätzen Sie die Kosten?

  • Wie hoch schätzen Sie den Gewinn?

  • Alle Schätzungen erfahrungsgemäß für 3 Jahre in Monatsscheiben sprich sie benötigen 36 Felder für jeweils Umsatz, Kosten und Gewinn beginennd mit dem ersten Monat nach Gründung

Unterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf

  • Gesellschaftervertrag

  • Mietvertrag

  • Kooperationsvertrag

  • Leasingvertrag

  • Gutachten

  • Nachweis über eingetragene Schutzrechte

  • Übersicht der Sicherheiten

  • ggf. sind weitere Wichtige Unterlagen beizulegen

Diese Auflistung gibt keinen Aufschluss über Vollständigkeit, sie gibt nur einen groben Rahmen. Je nach Unternehmen muss der Umfang reduziert oder ausgeweitet werden. Sollten Sie Probleme mit der Erstellung eines Businessplans haben können wir ein Coaching vereinbaren in diesem Coaching analysieren wir mit Ihnen gemeinsam jeden einzelnen Punkt. Wir erklären alle Punkte ausführlich und berechnen mit Ihnen gemeinsam alle Werte. Eine Beratung ist auch über Telefon oder Internet möglich. Für Gründer haben wir besonders günstige Konditionen.  Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine Mail mit dem Betreff "Coaching Businessplan" und Ihrer Telefonnummer. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Für Gründer gibt es ggf. eine öffentliche Förderung dieser Beratung.

Anfragen unter Tel. 0177/2664264 oder

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now